Die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung hand.gif Flyer

 EV_Foto.jpg

Abschluss:

Staatlich geprüfte/r Assistent/in für Ernährung und Versorgung (früher Hauswirtschafter/in)


Berufsbild:

Assistenten/Assistentinnen für Ernährung und Versorgung übernehmen als Fachkräfte Arbeiten im Dienstleistungsbereich, der die Ernährung, Versorgung und hauswirtschaftliche Betreuung von Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen umfasst.  


Einsatzgebiete:
  • private Haushalte
  • landwirtschaftliche Unternehmerhaushalte mit Direktvermarktung, Gästebeherbergung, Bauernhofcafé
  • Großhaushalte wie in Senioreneinrichtungen, Behinderteneinrichtungen, Tagungsstätten

Aufnahmebedingungen, Dauer und Organisation der Ausbildung:

Der Berufsabschluss kann erlangt werden:

1) an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung

EV_neu1.png 

2) durch eine duale Ausbildung

EV_neu2.png 


Kosten für Materialgeld:

zwischen 160 und 220 Euro pro Schuljahr


Weiterbildungsmöglichkeiten ohne mittlerem Schulabschluss:

Fachhauswirtschafter/in

Meister/in

Dorfhelfer/in

Techniker/in für Hauswirtschaft und Ernährung


Weiterbildungsmöglichkeiten mit mittlerem Schulabschluss:

Staatl. geprüfte/r Betriebswirt/in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement (Fachakademie in Miesbach, Vilshofen, München)

Fachlehrer/in für Hauswirtschaft und Gestaltung an allgemeinbildenden Schulen (Pädagogisches Institut in München-Pasing)

Fachlehrer/in an beruflichen Schulen (Fachakademie u. Pädagogisches Institut Ansbach)

Landwirtschaftlich-hauswirtschaftliche Fachlehrer/in (Fachakademie Triesdorf)

Übertritt an die Berufsoberschule: Abschluss ermöglicht ein Hochschulstudium, z. B.

  • Ernährungs- und Versorgungsmanagement
  • Lebensmitteltechnologie
  • Lehrer/in an beruflichen Schulen 
  • Ernährungswissenschaft


Förderung:

Eine Förderung gemäß BAföG ist möglich. Der Antrag ist beim Landratsamt des Wohnsitzes einzureichen.

Online- Antragstellung  hand.gif hier